rici

Partner

Projekt: Konventionen vergessen

Auch ein Traditionsweingut wie Esterhazy (seit 1758) möchte mal alle Konventionen vergessen. Regeln brechen und der Natur schlichtweg Raum geben. Das Ergebnis sind Projektweine. Limited Editions, ein paar hundert Flaschen. Nummeriert gefüllt.

Lesen Sie weiter! Lesen sie weiter!

Als Mitglied des Leithaberg-Vereins hat sich das Weingut Esterházy der Produktion regional- und sortentypischer Weine verschrieben. Die Weine sind daher immer ganz klar von den einzigartigen Kalk- & Schieferböden geprägt. Der Holzeinsatz ist eher zurückhaltend, um die feine Frucht der Weine perfekt zu untermalen.

"Manchmal wollen wir aber alle Konventionen vergessen, absichtlich Regeln brechen und der Natur schlichtweg Raum geben. Ganz zufällig sind die Ergebnisse dabei freilich nicht. Die Ideen zu den Weinen entstehen im Kopf und zudem will auch ein kontrolliertes Nichtstun beherrscht werden – wofür es übrigens ziemlich viel Know-how braucht. Durch unkonventionelle Vinifikationstechniken, unterschiedliche Lagerbehälter, den Verzicht auf Reinzuchthefen, Schwefel oder Filtration entstehen bezaubernde und völlig eigenständige Weine. " so Weingutsleiter Frank Schindler.

Es werden zumeist nur ein paar hundert Flaschen, einzeln nummeriert, gefüllt. Den Großteil dieser Weine wird es in der jeweiligen Konstellation nur ein einziges Mal geben. Die Erkenntnisse aus diesen Projektweinen erweitern die Vorstellung einer modernen Weinproduktion und werden damit zu einem integralen Bestandteil der Philosophie des Weinguts. Dabei liegt ein spezielles Augenmerk auf der Leitsorte, dem Blaufränkisch. Hier soll gezeigt werden, was jenseits von Stahltank und Holzfass noch alles möglich ist. Amphoren, Granitfässer, Keramik-Eier, Zementtanks und Barriquefässer aus Leithaberg-Eiche.

Kühle Stilistik aus dem Keramik-Ei

Derzeit in unserer Henrici Weinkarte vertreten: Projektwein Nr.4 aus dem Hause Esterhazy – der „Blaufränkisch Ceramic Egg, 2018“ – besticht durch seine dunkle, purpurrote Optik. Die kühle Stilistik in Verbindung mit der dunklen Würze macht diesen Wein zu einem idealen Begleiter für Wildgerichte, perfekt in der Kombination mit Hirsch- oder Wildschweinrohschinken.

Ein Drittel davon wurde bei der Produktion mit den Stielen in die Keramik-Eier gelegt, zwei Drittel wurden gerebelt und gequetscht, mit diesen wurden die Keramik-Eier aufgefüllt. Die Eiform sorgte dann während der spontanen Gärung für einen langsamen, stetigen Saftfluss. Dadurch erfolgte ohne die mechanische Belastung des Unterstoßens eine lange, aber sehr schonende und sanfte Auslaugung der Beeren.

Exotisches Aroma, hohe Intensität

Auch derzeit auf der Henrici-Weinkarte zu finden: der limitierte Projektwein Nr.2 "Orange Cuvée 2018" vom Weingut Esterhazy eignet sich aufgrund seiner Tanninstruktur als idealer Begleiter zu Speisen, zu denen üblicherweise Rotwein empfohlen wird. Wegen seiner ausgeprägten Aromatik harmoniert er am besten mit intensiv gewürzten Speisen wie zum Beispiel Schmorgerichte.

Bei der Herstellung des „Orange Cuvée, 2018“ wurden die Trauben sorgfältig von Hand gelesen und anschließend unterschiedlich behandelt: Neuburger wurde sanft mit der Korbpresse gepresst und nur der Seihmost, der ohne Druck abläuft, weiterverwendet. Pinot Blanc wurde gerebelt und gemeinsam mit dem ungerebelten Traminer für 40 Tage auf der Maische spontan vergoren. Durch die Maischegärung erhält der Wein seine kräftige Farbe und auch die nötige Stabilität, um ohne Schwefel haltbar zu sein. Nach dem Pressen wurde er für 8 Monate im Stahltank gelagert und ungeschwefelt sowie unfiltriert abgefüllt.